Nach vielen Wochen anstrengender, fleißiger und gespannter Vorbereitung durch ihre Trainer Monika Cordes (2. Dan), Stephan Kliche (2. Dan) und Rolf Haferkorn (5. Dan) war es am 13. Mai 2017 für vier unserer jüngeren Sportskollegen endlich soweit: Jan Wieck, Lukas Aygün, Fabian Pfeifer und David Cuda, für den dies übrigens das allererste Tunier dieser Art darstellte, machten sich mit ihren Betreuern René Frerichs und Kathi Schmidt auf den Weg in die schöne Stadt an der Aller. Mit schätzungsweise knapp 250 Teilnehmern war diese Veranstaltung gut besucht und mit vier Wettkampfflächen ausgestattet, auf denen unsere Jungs dann ihren großen Auftritt haben sollten.

 

  • Gegen 10 Uhr dann ging es für Fabian schließlich auf Wettkampffläche 1 los, wo er sich mit seiner tapfer vorgetragenen Heian Nidan leider dem stärkeren Gegner geschlagen geben musste.
  • Nebenan, auf Wettkampffläche 4 und nahezu zeitgleich startete auch David, ebenfalls mit einer sehr stark vorgetragenen Heian Nidan. Damit konnte er sich zwar eine von fünf Kampfrichterstimmen sichern, hatte aber das Glück, in der Trostrunde nochmals antreten zu können. Hier ergatterte er auch wieder eine von fünf Kampfrichterstimmen und unterlag somit seinem Gegner, belegte aber in einem Teilnehmerfeld von 14 Mitstreitern dann trotzdem einen beachtlichen 7. Platz, und das für das erste Turnier. Herzlichen Glückwunsch!
  • Um die Mittagszeit ging es dann für Fabian noch weiter auf der Kampffläche 3, wo er sich in der Disziplin Kumite U10 messen wollte. In einem recht hart geführten, ersten Kampf musste er sich tapfer kämpfend seinem Gegner geschlagen geben. Beim 2. Kampf allerdings wuchs Fabian schließlich über sich hinaus und landete einen schönen Treffer nach dem Anderen. Schlussendlich konnte er mit seiner Kumitedarbietung überzeugen und die Silbermedaille mit nach Hause nehmen! Auch hier herzlichen Glückwunsch!
  • Richtung Nachmittag waren dann nun endlich auch Lukas und Jan in ihrer Kategorie Kata U16 auf Wettkampffläche 2 an der Reihe. Lukas war gleich zuerst dran und trug eine starke, fehlerfreie Bassai Dai vor, musste aber leider dem Gegner mit seiner Kata Jion den Vortritt lassen.
  • Jan startete ebenfalls mit der Bassai Dai, sah sich allerdings einem Gegner gegenüber, der den Titel des Deutschen Meisters innehatte und alle Kampfrichterstimmen für sich beanspruchen konnte. Immerhin bekam er dann die Möglichkeit, in der Trostrunde noch einmal Alles zu geben und belegte mit seiner Empi letztlich einen 5. Platz, Lukas erreichte Platz 7.

Auch ihr habt euch gut geschlagen und ein großes Lob für euren fleißigen Trainingseinsatz verdient! Nur weiter so!